Besuch aus Deutschland 2018

Besuch aus Deutschland 2018

Februar 2018:

Lena Schattenhofer, Michael Hollerauer und Simon Eck flogen am 14.02.2018 von München über Wien und Addis Abeba nach Entebbe (Kampala).

Die gesamte Flugzeit:

ca. 1,0 Stunden Münschen – Wien
ca. 6,5 Stunden Wien – Addis Abeba (Äthiopien)
ca. 2,5 Stunden Addis Abeba – Entebbe (Kampale)

Gesamte Reisezeit Anreise Flughafen München bis Ankunft Entebbe = ca. 16 Stunden
In Entebbe hat Father Placid die Drei abgeholt.

Warum flogen die Drei nach Uganda?

Lena Schattenhofer fühlte den Drang „irdendwohin nach Afrika“ zu reisen um dort Land und Leute kennen zu lernen. Über Michis Mama kam der Kontakt zu Father Placid zustande. Michis Mama kennt Father Placid weil sie Fahrdienste übernimmt, wenn Father Placid hier bei uns ist. Da Simon, der Lena kennt, ebenfalls großes Interesse an Uganda sowie an der technischen Umsetzung von Hilfsprojekten hat, entschloss er sich kurzfristig mit Lena und Father Placid zu sprechen als dieser letzte Jahr bei uns war. Father Placid hat bei diesem Gespräch Lena und Simon dann spontan eingeladen ihn in Uganda zu besuchen. Michis Mama hat dann noch Michi vorgeschlagen ihm den Flug zu bezahlen, wenn er denn Lust hat seine Semesterferien sinnvoll zu nutzen und auch mitkommen möchte. So war die „Dreiertruppe“ dann bereit dieses Abenteuer anzugehen.

Reisekosten?

Die Kosten für die Flüge beliefen sich auf ca. 450,- Euro pro Person. Für den Aufenthalt der 2 Wochen fielen noch einmal ca. 450,- Euro an. Es wurde aber hauptsächlich in Pfarreien übernachtet (mit freiwilligem Obulus für Kost und Logis), aber auch ein paar Nächte in Hotels (z.B. Kamapla, Lodge im Murchison Falls National Park). Somit beliefen sich die Gesamtkosten pro Kopf auf unter 1.000,- Euro.
Wenn der Umweg über Äthiopien nicht gewünscht ist gibt es auch direktere Flüge, welche aber dann teurer sind.

Medizinische Vorsorge:

Ohne rechtzeitiger Gelbfieberimpfung und Reisepass ist in Uganda keine Einreise möglich. Weitere Infos dazu findet man beim auswärtigem Amt.
Ansonsten wurde vorsorglich ein Breitband-Antibiotika eingenommen (Malaria-Prophylaxe).

Was wurde alles gemacht?

1. Tag – Übernachtung in Kampala
2. Tag – Fahrt nach Hoima mit dortigem Empfang der Schulkinder mit Gesang und Tanz
3. Tag – großes Fußballspiel mit Übergabe der Trikots-Spende des SV Warngau
4. Tag – Schule in Bugambe besucht und anschließend Fahrt zum Nationalpark und abendliche Safari
5. Tag – Nil-Boot-Safari und Heimfahrt nach Bugambe (Hoima) mit Reifenpanne
6. Tag – Kirchenbesuch mit Kindermesse in Bugambe, anschließend Volleyball mit den Kindern gespielt
7. Tag – Fahrt nach Bwikara (Heimatpfarrei von Father Placid) mit Zwischenstopp bei den Schulen der Waisenkinder. Übergabe weitere Trikots an Schulkinder in Bwikara mit anschließendem Fußballspiel
8. Tag – Fahrt zum Waisenhaus von Father Placid in Bugahya mit ausführlicher Besichtigung (Waisenhaus & Brunnen), Rückfahrt nach Bwikara.
9. Tag – Volleyballspiel mit Kinder aus Bwikara
10. Tag – Fahrt nach Fort Portal in die Priesterschule (größte Priesterschule Ungandas) mit dortiger Übernachtung
11. Tag – Ausflug zu einem Wasserfall, Höhlen besichtigt, Rückfahrt nach Fort Portal
12. Tag – Fahrt nach Kasese mit Besichtigung eines Projektes von Pfarrer Doll und Father Vincent
13. Tag – Rückfahrt mit Father Placid nach Kamapala zum Hotel mit Abschiedsessen
14. Tag – Marktbesuch in Kamapla und Fahrt nach Entebbe zum Flughafen

Hier die Fotos von Tag 8 in Bugahya…
(Tag 8 wurde vorgezogen, die Fotos der anderen Tage folgen danach)

Nachbarhaus vom Waisenhaus

Neugierige Besucher

von links Lena – Vater von Placid – Mama von Placid – Simon – Placid – Michi

     

Michi & Simon mit Kindern aus dem Dorf

Die Kinder lassen sich sehr gerne fotografieren

sehr arme Kinder aus dem dorf

 

    

er sieht aus wie ein kleiner Massai

Der Gemeinschaftsraum

   

Wegweiser zum Brunnen

Eine sehr arme Schule in der Nähe vom Waisenhaus

Hundehütten – Die Hunde werden nur Nachts rausgelassen

Trinkwassertank im Boden

Arbeitstisch der Familie

   

Jackfruit-Baum – eine sehr süße Kernfrucht

Duschen

das saubere Trinkwasser vom Brunnen hat das Leben um Bugahya sehr verbessert

Hier soll noch ein weiterer Trinkwassertank installiert werden

für Bugahya ein sehr modernes Gebäude. Father Placid wird von uns aber stets zum maßvollen Umgang mit den Spenden angehalten. Das Wohl der Kinder steht an oberster Stelle

     

Und hier Fotos von der gesamten Reise (Impressionen aus Uganda).

Tag 1 (Kampala)…

2. Tag – Fahrt nach Hoima mit dortigem Empfang der Schulkinder mit Gesang und Tanz

Blick aus dem Hotelfenster – Hier lebet eine Familie – unvostellbar

3. Tag – großes Fußballspiel mit Übergabe der Trikots-Spende des SV Warngau

hier entsteht eine neue Kirche in Father Placids Heimatgemeinde

Father Placids Pfarrbüro

Übergabe der Triktos

4. Tag – Schule in Bugambe besucht und anschließend Fahrt zum Nationalpark und abendliche Safari

5. Tag – Nil-Boot-Safari und Heimfahrt nach Bugambe (Hoima) mit Reifenpanne

6. Tag – Kirchenbesuch mit Kindermesse in Bugambe, anschließend Volleyball mit den Kindern gespielt

7. Tag – Fahrt nach Bwikara (Heimatpfarrei von Father Placid) mit Zwischenstopp bei den Schulen der Waisenkinder. Übergabe weitere Trikots an Schulkinder in Bwikara mit anschließendem Fußballspiel

8. Tag – Fahrt zum Waisenhaus von Father Placid in Bugahya mit ausführlicher Besichtigung (Waisenhaus & Brunnen), Rückfahrt nach Bwikara.

Diese Bilder wurden bereits oben gezeigt!

9. Tag – Volleyballspiel mit Kinder aus Bwikara

10. Tag – Fahrt nach Fort Portal in die Priesterschule (größte Priesterschule Ungandas) mit dortiger Übernachtung

11. Tag – Ausflug zu einem Wasserfall, Höhlen besichtigt, Rückfahrt nach Fort Portal

12. Tag – Fahrt nach Kasese mit Besichtigung eines Projektes von Pfarrer Doll und Father Vincent

Die Priesterschule

13. Tag – Rückfahrt mit Father Placid nach Kamapala zum Hotel mit Abschiedsessen

14. Tag – Marktbesuch in Kamapla und Fahrt nach Entebbe zum Flughafen

ab nach Hause